Beiträge suchen

Dienstag, März 24, 2015

♥♥♥Shania und Toscal♥♥♥, sie hatten ein Leben in Dreck und Müll

             ♥♥♥Shania und Toscal♥♥♥ 

haben Beide ein tolles Zuhause gefunden

Auf einem Spaziergang habe ich zwei halbverhungerte Hunde gefunden, an Ketten, ohne Wasser und das schon vermutlich sehr lange. Ein Hund hatte die Kette nur noch 2 cm zur Verfügung, er konnte weder richtig stehen noch liegen oder sitzen, halbgeduckt stand er in dem kleinen Verschlag und jaulte und zitterte. Der andere Hund hatte eine etwas längere Kette, war ebenfalls abgemagert und hat beide Ohren voller Fliegenmaden und Geschwüren, außerdem ein total vereitertes Auge. Überall Knochen (vielleicht von anderen Hunden) und zernagte alte Halsbänder, sowie Müll, Dreck, Kot und leere Alkoholflaschen.
 Ein wirkliches Hundeelend...Beide Tiere haben erst mal etliche Liter Wasser getrunken und dann jede Menge Trockenfutter in sich hinein geschlungen.Ich habe Futter, Wasser,Leinen und Halsbänder gekauft und versucht den Freiraum etwas zu vergrößern, dann genügend Wasser und Futter hin gestellt. Danach ging das Telefonieren los...und die Frage....WER HILFT MIR? Das Tierheim welches ich angerufen habe hatte nur den AB an und hat sich auch nicht gemeldet auf die Nachricht und Bitte zu helfen,. Hilfe kam dann von Myrna aus dem Süden, mit ihr habe ich im Süden eine Zeit lang zusammen Tierschutz betrieben. Sie hat mit Sylvia vom Tierheim Punta Brava Kontakt aufgenommen und mebenfalls bis spät in die Nacht mit der Polizei gesprochen.
Ein wirkliches Hundeelend...Beide Tiere haben erst mal etliche Liter Wasser getrunken und dann jede Menge Trockenfutter in sich hinein geschlungen.Ich habe Futter, Wasser,Leinen und Halsbänder gekauft und versucht den Freiraum etwas zu vergrößern, dann genügend Wasser und Futter hin gestellt. Danach ging das Telefonieren los...und die Frage....WER HILFT MIR?


 Das Tierheim welches ich angerufen habe hatte nur den AB an und hat sich auch nicht gemeldet auf die Nachricht und Bitte zu helfen,. Hilfe kam dann von Myrna aus dem Süden, mit ihr habe ich im Süden eine Zeit lang zusammen Tierschutz betrieben. Sie hat mit Sylvia vom Tierheim Punta Brava Kontakt aufgenommen und mebenfalls bis spät in die Nacht mit der Polizei gesprochen. Am nächsten Morgen bin ich zum Vereinbartem Treffen mit der Polizei,aber da gab es Zwischenfälle die dringender waren und so bin ich dann zu den Hunden und habe neu Wasser und Futter aufgefüllt.
Der Hundehalter muss in der zwischenzeit da gewesen sein, denn der kleinere Hund war wieder an der gleichen Stelle angebunden wie am Tag zuvor und die Leine war etliche Male am Pfosten umwickelt, sodass der Hund wieder nur ein paar Zentimenter Spielraum hatte, entweder weil er selber gekreist war oder warum auch immer. Ich hatte diesesmal eine 5 m Leine mitgebracht und habe ihn daran festgemacht, so hatte er wirklich Freiraum. Die Hunde hatten das ganze Wasser getrunken, was müssen sie durstig gewesen sein, es waren immerhin 8 l zusammen.
Inzwischen hatte ich Kontakt mit Sylvia und es ergaben sich neue erfreuliche Wendungen. Nachmittags hat die Polizei die Hunde vor Ort beschlagnahmt und es ist eine Anzeige an den Besitzer gegangen, ein Ziegenhirt. Beide Hunde sind nun in der Tierklinik und ich habe die Möglichkeit morgen bei den Untersuchungen dabei zu sein. Danach kommen sie in das Tierheim Punta Brava und können, wenn sie sich erholt haben und kastriert sind usw, hoffentlich ein glückliches neues Leben bei neuen Hundeeltern haben. Die kleine Hündin , ich habe sie Shania getauft hat leider Filaria und muss erst einmal mit Tabletten, dann einen Monat lang mit Spritzen versorgt werden. Das der Test positiv ist, belegt ja leider nicht in welchem Stadium sich die Filaria befindet und wie groß die Würmer schon sinmd und wieweit das Herz angegriffen ist. Dafür müsste man eine spezielle und sehr teure und aufwendige Herzsonografie machen. Die Behandlung bleibt aber immer die Gleiche, deswegen hätte solch eine Untersuchung keine therapeutische Konsequenz.
Nicht alle Hunde vertragen die Behandlung, sie ist sehr kräftezehrend. Aber diese Hunde hier sind noch jung, ca 1-2 Jahre alt und haben alle Chancen. Der Rüde wird gleich mit therapiert, danach kann man dann den regelmäßigen Jahresschutz anfangen. Beide Hunde hatten die Schwänze kopiert, leider immer noch ein weit verbreitetes Phänomen hier, angeblich soll es  "hygienischer" sein. Die Ohrspitzen beider Hunde sind voller Wunden und Krusten und Entzündungen, ebenfalls an den Ballen befinden sich Schürfwunden und Verletzungen. Nachdem die Hunde in den letzten eineinhalb Tagen von mir über 8 l Wasser bekommen hatten und insgesamt 8 kg Trockenfutter, welches ich in zwei großen Plasikeimern hin gestellt hatte, waren sie auch nicht mehr so dünn und exikiert. Sie hatten die gesamten 8 l Wasser getrunken und von den 8 kg Futter war nur noch ein kleiner Rest da....was müssen sie für Hunger und Durst gelitten haben. Hätte ich die Beiden nicht gefunden, wäre zumindest die Hündin in nächster Zeit elendlich an ihrer Filaria verendet.
Nun können Beide bald in das Tierheim, werden gebadet und dann hoffentlich bald vermittelt an Menschen, wo sie es gut haben werden und gut versorgt werden. Vielleicht ja sogar zusammen, denn irgendwie gehören sie ja zusammen, haben die ganze Zeit ihres Lebens dort zsammen verbracht und doch getrennt voneinander, denn der Ziegenhirte hatte wohl Angst, dass der Rüde Shania decken könnte, denn beide Hunde sind nicht kastriert. Das wird dann natürlich nach erfolgter Filariabehandlung auch noch gemacht.
 Mein Dank geht an Myrna im Süden, die alles angeleiert hat und ebenso an Sylvia, die unermüdlich Verhandlungen geführt hat und nicht zuletzt an das Tierheim Pu nta Brava, wo sie jetzt ihrem neuen Leben entgegen sehen können
ALLES IST GUT VERLAUFEN UND ICH BIN SUUUUUUPER GLÜCKLICH       

Nun suchen Beide ein neues Zuhause, sie können aber auch einzeln vermittelt werden. Die Filariabehandlung ist erfolgreich verlaufen und  Toscal hat einen Schaden am re. Auge. Es war zu lange entzündet. Alles ist behandelt und ansonsten sind sie gesund und voller Lebensfreude.

Info und Kontakt:  akima@t-online.de      

  

Wir suchen auch dringend Futterpatenschaften für all unsere Hunde: Bitte den Namen des Hundes angeben, Sie bekommen dann eine URkunde
  

Bankkonto, Cuentas bancarias

BBVA:   0182 5310 62 0010534228

IBAN: ES44 0182 5310 62 0010534228

BIC/SWIFT: BBVAESMM