Beiträge suchen

Dienstag, Februar 25, 2014

Zafiro der kleine Schreihals


ZAFIRO

der kleine Schreihals

                           

Das ist der kleine, süße Zafiro...


Ich habe ihn bei einem Besuch im staatlichen Tierheim, dem Valle de Colino, in seinem kleinem Zwinger entdeckt. Er saß zusammengekauert und zitternd und dazu schrecklich wimmernd in eine Ecke. Man sagte mir, er würde sehr, sehr leiden und auch das Futter verweigern. Leider gab es zur Zeit keine Pflegefamilie für ihn.

Ich rief Myrna an und wir beschlossen ihn da raus zu holen, damit er nicht verloren war.
Ich nahm ihn erst mal zu mir, um ihn zu päppeln und ein wenig seine Angst zu nehmen und parallel dazu würde ich ihn versuchen zu vermitteln.
Falls die Zeit zu lange würde, dann müsste er dann zu Myrna auf die Finmca umziehen bis er dann eine neue Familie bekäme.


Zafirohat nur beim Anschauen mein Herz erobert, nur glücklicher schauen muss er noch und da gab es jede Menge zu tun an Erziehungsarbeit.
Ein niedliches Kerlchen ist er, aber, oh Schreck....
Als ich holte, da hat er hat die ganze Fahrt über nur geweint, gejault und gefiept, wollte immer auf meinen Schoss und ist dann, als ich angehalten habe und mit ihm an der Leine " Gassi " gehen wollte, nur an mir hoch gesprungen, wollte nur auf dem Arm getragen werden....und immer weiter in höchsten Tönen gewimmert....

Meine Nerven....... Hilfe
 bohhhhhhhhhhhhhh, es passiert nicht so schnell bei mir, aber nach 2,5 Stunden Hochfrequenztönen im Ohr habe ich dann eingegriffen und direkt die erste " Hundeschule " abgehalten, mitten im Park in Santa Cruz...mein Fips war vollkommen durch den Wind und ich auch.....

Also habe ich Zafiro auf den Boden gesetzt und bin mit schnellem Schritt einfach weiter gelaufen. Er an der kurzen Leine auf zwei Beinen hüpfend hinter mir her in der Hoffnung sich an meine Beine krallen zu können. Immer wenn er laut wurde habe ich mich umgedreht und ihn ignoriert, wenn er still war habe ich " brava " gerufen und ihn gelobt.
und dann auch gestreichelt und geschmust....

Nach fast einer Stunde ist er zumindst ganz eng an mich gedrückt gelaufen und war 50 % still.
Nun sitzen wir hier zu Hause, er liegt auf einer Decke auf dem Boden neben mir und schläft, aber sowie ich mich bewege steht er senkrecht da und will auf den Arm..
Er ist sofort still, wenn er auf dem Arm ist und er tut mir wirklich unendlich leid, welche Ängste muss er haben, dass er nicht einen Schritt alleine auf dem Boden gehen will.....
Oder was muss er erlebt haben, vielleicht war er so ein Hund, der nur auf dem Arm seines Besitzers getragen worden ist, das ist nicht unüblich hier.

Es ist eine harte Schule durch die wir Drei da müssen... Ich brauche all meine Geduld das "Hochfrequentzgejammere" auszuhalten, Zafiro versteht sowieso die Welt nicht mehr, da auf einmal alles ganz anders ist wie sonst in seinem Leben, und Fips sitzt immer öfters verschreckt unter dem Bett.....

Aber es wird, gaaaaaaaaanz kleine Fortschritte stellen sich ein, und Zafiro ist manchmal selber erstaunt, dass er sich 20m  von mir entfernt hat ohne zu schreien....
Aber alle Mühe lohnt sich.... er ist sooooooooo ein süßer, kleiner Kerl.....
           
 Morgens ist er mit mir und Fips eine Runde um die Anlage herum gelaufen und irgendwann ist er das erste mal mit Fips zusammen ohne Wimmern davon gelaufen, wie ein gerade geborenes Lämmchen mit wedelndem Schwanz und ein wenig unbeholfen...Wenn Fips zu schnell wurde, dann kam er sofort zu mir zurück und war sichtlich erschrocken über seine Aktion... Ich glaube, er kannte überhaupt keine Bewegung in der Natur, ja sogar außerhalb der Wohnung.





Auch in der Wohnung wurden die wimmerfreien Zeiten immer länger und es brach mir das Herz, wenn ich sah, wie unendlich groß sein Vertrauen war, denn ich wußte, dass ich ihn enttäuschen würde und ihm wieder eine bittere Erfahrung mit geben, so wird er es sehen....

Ja und auch mit Zafiro hatte ich Glück und es gab bald eine Familie für ihn, ganz in der Nähe von Irene und Neity in der Schweiz. Zwei ältere Damen mit Haus suchten noch einen Hund zum betutteln, da ist Zafiro dann genau richtig.

Der kleine Zafiro ist ein lebenslustiger, süßer kleiner Zwerg geworden, er liebte seinen großen Bruder Fips über alles und die Beiden sind unzertrennlich geworden...
Dann kam der Tag als sie beide Kopf an Kopf durch die Prärie liefen und dann hat sich Zafiro das erste Mal von uns beiden entfernt. Seine neu gewonnene Lebensfreude hatte er umgesetzt in wilden Luft- und Bocksprüngen quer durch die Büsche und Tabaiben. Ich sah immer nur kurz die fliegenden Ohren und dann einen Rest Schwanz. Ich war mir sicher er hatte so etwas noch nie erleben dürfen und mir ging das Herz dabei auf.

Zu Hause ist er auch total auf Fips fixiert, bellt dieser, macht er es auch, fressen, schlafen, Platzsuche....alles kopiert er mit Freude..
Eigentlich wollte ich ihn gar nicht mehr abgeben, er hat trotz aller Schwierigkeiten mein Herz im Sturm erobert....
Als  ich ihn am 16.ten zum Flughafen gebracht habe, wurde er von mir auch wieder verlassen, mein Gott ich kann das so gut nachempfinden und hoffe, dass die neue Mutter viel Geduld und Liebe für ihn hat...
Zafiro ist weg.... Es war von allen Abschieden hier der Schlimmste, warum das weiß ich auch nicht.. Tränenreich und mit Schmerzen verbunden....
Er hat gezittert und der Blick, den er mir zuwarf als ich ging ist mir durch und durch gegangen, ich fühlte mich miserabel und schlecht.
Dazu kam eine schreckliche Nachricht; die mich auf dem Flughafen erreichte. Auf der Finca von Myrna waren während ihrer Abwesenheit als wir Merlin zuim Flughafen gebracht haben vier Hunde vergiftet worden. Ein Hund ist schon gestorben, die anderen kämpfen um ihr Leben. Das Gift ist ein Nervengift und die Polizei hat angeordnet dass alle Handtücher und Gegenstände die mit den Hunden und ihrem Erbrochenem in Berührung gekommen sind sofort zu verbrennen, der Boden musste mit Bleiche abgeschrubbt werden. Trotzdem zuckt die Polizei nur mit den Schultern, Bemerkung: es ist doch Niemand zu schaden gekommen, nur die Tiere.....

In seinem neuen Zuhause geht es Zafiro aber gut, er wird vergöttert, was ich in diesem Falle verzeihe.
Ich werde diesen kleinen Hundemann nie vergessen.
Zafiro wird es gut haben dort im Glarner Land in der Schweiz....
Man sieht , er wird geliebt und er hat auch wieder einen tierischen Kumpanen, dass war wichtig für ihn zur Orientierung...

 Und Danke Irene und Bruno, dass ihr in der nächtlichen Aktion die weite Srtecke nach München gefahren seit, um Zafiro gegen Mitternacht in Empfang zu nehmen und dann noch die 3 Stunden zurückfahren musstet...