Beiträge suchen

Samstag, April 26, 2014

Die kleine Floh und seine unglaubliche Geschichte


Die kleine Floh und seine unglaubliche Geschichte


Floh, am Tag wo ich sie bekam
Floh ist mit ihrem Geschwisterchen zusammen von Menschen die sie nicht mehr haben wollten in einem großen Tierlager abgegeben worden. Beide kamen im erbärmlichen Zustand. Sie waren abgemagert bis auf die Knochen, Beide hatten den gesamten Mundinnenraum stark entzündet, die Fäulnis und der Eiter quoll heraus. Es stank erbärmlich, und mit dieser Entzündung konnten sie auch nicht mehr fressen. Die Felle von Beiden waren verfilzt, verknotet, verdreckt und vollkommen verfloht. Zwei Elends-Kreaturen, von Menschen im Stich gelassen....


gaaaaanz spärlich wächst das fell nach
Dem Geschwisterchen von Floh war nicht mehr zu helfen, es musste eingeschläfert werden. Floh bekam das ganze Fell geschoren, bis sie ganz nackt war, anders war es nicht mehr zu machen. Dann wurde der Mund behandelt, eine riesige Wunde, die eiterte...

 Sie bekam ein Bohrloch in die Wange, damit der Eiter herausfließen konnte. Der Eiter hatte sich schon nach oben gestaut, bis hinters Auge, und das Auge quoll fast heraus und der Eiter auch...

Nun nach den ersten Behandlungen hatte Floh eine Chance zu überleben. Aber sie war durch die ganze Situation so geschwächt, sie kam nicht zur Ruhe und nahm auch nicht richtig zu..
Ihr Fell war spärlich nachgewachsen, aber man sah noch überall am Bauch die Wunden und verknasteten Stellen und der Tierarzt meinte, dass Fell würde wohl auch nicht mehr kommen, zu groß seien die Mangelerscheinungen
So sah ich sie dann und holte sie kurzentschlossen zu mir, um sie aufzupäppeln und ihr eine reelle Chance zu geben wieder das zu werden, was sie eigentlich sein sollte, nämlich ein kleine und lebenslustige Hündin, welche ich ich nun wegen ihres mickrigen Gewichtes "Floh" taufte.

 Floh hat dann das ganz große Programm bekommen. Sie ist entfloht und entwurmt worden, hat Antibiotika bekommen, Augensalbe und Augentropfen, und sie bekommt jeden Tag frisch gekochte Mahlzeiten aus Fleisch, Reis, Möhrchen, etwas Salz und Öl.
Darüber etwas Lebertran und Hefeflocken.
Sie futterte kräftig und hat in 3 Wochen 2,5 kg zugenommen. Fast wenig, für die Mengen, die sie zu sich nahm. Aber die Mangelerscheinungen waren riesig, sie musste über extrem lange Zeit schon unterernährt gewesen sein.

Floh hat neuen Lebenswillen bekommen

Trotzdem sah sie immer noch sehr ausgemergelt aus, aber es wuchsen ihr kleine rote und sehr flauschige Härchen am ganzen Körper.  Dann ging sie  jeden Tag einen km mit mir und meinem Fips spazieren, leider immer noch ohne Leine, mit Leine blieb sie einfach stehen, aber das wird sicher noch..
So vergingen ein paar Wochen und es ging ihr nach und nach besser und es ergab sich, dass sich für Floh eine neue Familie interessierte. Und so flog der kleine Floh dann nach Leipzig und wurde dort liebevoll in Empfang genommen. Am Flughafen viel mir der Abschied schon sehr schwer.
Das Loch in der Wange muss noch offen bleiben


Und dann passierte so nach und nach das Unglaubliche.....
Floh bekam immer mehr Haare, legte endlich mehr  an Gewicht zu und entwickelte sich zu einer richtigen kleinen Prinzessin. In ihrer neuen Familie wurde sie der Star und für alle Menschen die ihre Entwicklung mitverfolgt hatten war es schon ein wirkliches kleines Wunder was aus ihr geworden ist.
Floh in ihrerm neuen Zuhause


Zuerst wuchsen die Haare schön flauschig und in großer Menge nach.  Nach 4 Monaten sah Floh
wie ein kleiner Teddybär aus.  Immer wenn man 
dachte, jetzt ist ihr Endzustand erreicht, dann 
wurde man  eines besseren belehrt. Jeden Monat weiter sah Floh vollkommen anders aus und irgendwann bekamen alle Angst, hre Haare würden gar nicht mehr aufhören zu wachsen.
Außerdem wurde Floh auch immer kecker, wie ein kleines Monsterchen konnte sie fauchen und um ihre Leckerchen kämpfen. Der Tierarzt sprach von einem kleinen Wunder als er Floh  sah, denn er kannte sie ja auch noch fast Felllos. Nach einem Jahr dann war Floh dann "fertig" in ihrer äußeren Umwandlung
der erste Schnee


Floh nach dem Bad
Entwicklung zum kleinen, widerspenstigen Teddy

Da ging ihr tolles Fell fast bis auf den Boden und man musste schon genau schauen, um sie nicht mit einem Mop zu verwechseln. Sie braucht nun täglich Fellpflege und ist nun erst richtig eine kleine Prinzessin.


Fazit: Es ist niemals zu spät......
Zuwendung, gutes Futter, Pflege und vor allem viel Liebe haben aus dieser anfänglich arm aussehenden Kreatur einen wunderschönen Hund gemacht.





Ja und dann kam auch noch von den lieben Flugpaten, die Floh mit in die Kabine genommen haben und nach Erfurt mitgenommen haben ein ganz lieber Brief:

                                                                      
Guten Abend Akima,

ich schreibe aus dem winterlich tief verschneiten und eiskalten Erfurt. Floh ist mit uns am Montag erst nach Erfurt und dann zu ihren neuen Eltern gereist. So, ein liebes, anschmiegsames, artiges Wesen. Auf der langen Flugreise kam nicht ein Fiepen! Sie hat manchmal durch das Taschenfenster nachgeschaut ob wir noch da waren und dann beruhigt weiter geschlafen. wenigen gemeinsamen Stunden). Ich habe gefühlt und gesehen, daß der Abschied von Floh für Sie unsagbar schwer war und ich kann es nachfühlen.
 Es ist auch für mich (nach diesen doch kein leichter Abschied von Floh in Erfurt gewesen. Floh hat ganz liebe, sehr sympathische Eltern bekommen und es wird ihr sehr gut gehen! Die Geschichte von Floh habe ich mir bei tierseelen-teneriffa.com angesehen. 
Das Hören der Erzählung ihrer Geschichte war schon sehr bewegend, die Bilder untersetzen sie in erschütternder Weise. Ich habe Floh alles Gute, viel Liebe und Freude, Wärme und Geborgenheit gewünscht und eine gute Weiterfahrt in ihr neues glückliches Leben. Ich freue mich sehr Floh auf ihrem Weg ein wenig helfen zu können.

                                                            
Sehr     herzliche Grüße nach Poris senden  Ulrike und Jürgen 

Floh im Glück, bei den besten neuen Eltern, die es für sie geben konnte

Floh, nach vollständiger Genesung, mit langem und gesunden Fell.