Beiträge suchen

Sonntag, März 09, 2014

Merlin in ein neues Leben gezaubert


     Merlin

          und der Zauber eines neuen Lebens




Wenn ich dieses Foto sehe, dann fühle  ich Trauer und gleichzeitig Wut.
Der Blick aus diesen Augen sagt eigentlich alles aus und es hat etwas mit Zauberkraft zu tun, dass dieser Podenco  es geschafft hat sich so zu motivieren den Glauben an den Menschen nicht zu verlieren.
Denn das was man hier sieht, das sind nicht alle Wunden......



trotz seiner Verletzungen zeigt er uns, dass er stark und mutig und lebenswillig ist. Merlin lag drei Tage und Nächte verletzt in einem kleinem Ort in der Gemeinde Arico auf der Strasse, bis es endlich einen Menschen gab der Mitleid hatte und es uns meldete...
 Wie es zu diesen Verletzungen gekommen ist, dass war nicht klar, aber er war schon so schwach, dass er sich nicht mehr wehren konnte und so war er im wahrsten Wort ein "gefundenes Fressen" .


Merlin muss von einem oder auch mehreren Hunden gebissen worden sein, er hat schreckliche Bisswunden an der Kehle und am Schwanz, sowie am Bauch. Der Schwanz war schon zum Teil abgefault, der Rest vereitert und voller Geschwüre. aus allen Wunden krochen schon die Maden heraus. Im Bauchraum hatte er einen großen Erguss, entweder von Tritten oder einem Zusammenprall evtl mit einem Auto, das Letztere aber eher unwarscheinlich.
Myrna ließ ihn in die Tierklinik bringen und dort war er eine sehr lange Zeit, immer in seinem größerem Käfig, auch Nachts. 

Der Schwanz ist amputiert worden, die Wunden versorgt und Merlin frisst und zeigt sich unsagbar dankbar für die Hilfe. Er war nicht gechipt und niemand kennt ihn oder seinen etwagigen Besitzer..
Wir haben ihn Merlin getauft, weil es schon ein wirklicher Zauberer ist und immer geduldig, sanftmütig und voller Hoffnung, dass ihm geholfen wird.

In der Zeit seines Klinikaufenthaltes habe ich die Geschichte von Merlin verteilt und gehofft, dass sich ein Mensch dieser Zauberseele erbarmt. Obwohl  alles dagegen sprach, denn wer will schon einen derart zugerichteten Podenco ohne Schwanz.







Inzwischen sind fast vier Wochen vergangen und Merlin ist soweit, dass er in ein paar Tagen aus der Klinik kann.. Er ist mit tollem Willen gesundet und wenn er uns sieht wedelt er anstatt mit Schwanz mit einem Stummel und dem ganzen Hintern, das sieht lustig aus und wird ihn niemals hinderlich sein. Er ist ein lebenslustiger und doch so stolzer Podenco, sanftmütig, stolz, unsagbar liebevoll..
die Wunden sind bis auf eine ganz kleine Stelle ganz zu und wir hoffen, dass sich auch mit der zeit überall neues Fell bildet..... Er ist trotz seiner Verletzungen wunderschön, finde ich zumindest....und besonders liebe ich seine großen Ohren, die fast waagerecht von seinem schlanken Kopf abstehen...

Und das Wunder geschah,Merlin ist  vermittelt worden.
Auf den Facebookbericht hin hat sich eine Familie gemeldet, die einen Podenco hatten und ihn nach 13 Jahren einschläfern mussten.
Nun ist diese Frau extra, um Merlin kennenlernen zu können hier her nach Teneriffa geflogen. Sie ist mit ihrem Leihwagen direkt vom Flughafen aus zu Merlin gefahren und ist über eine Stunde mit ihm spazieren gegangen.

 ES WAR LIEBE AUF DEN ERSTEN BLICK....
Merlin ist eine wirklich große Tierseele, und ein Zauberer dazu, er hat wochenlang in seinem kleinem Käfig ausgeharrt und war stets freundlich, ausgeglichen und sanftmütig, auch auf dem Flughafen war er unerschrocken und voller Vertrauen an die Menschen die ihn in ein neues Leben führen....











und so kam es, dass Merlin ein neues Zuhause fand und direkt mitgenommen wurde nach Deutschland. Es geshehen also noch Wunder und auch hier bestätigt sich wieder:







ES IST NIE ZU SPÄT,

Wunder und Zauber kommen oft unverhofft,
wie man auf den nachfolgenden Bildern sehen kann




























Und hier ein Feedback, von Menschen, die Merlin in Deutschland persönlich kennengelernt haben:

Buenos Dias Senoras, voller grenzenlosem Respekt und Bewunderung für ihre aufopferungsvolle Arbeit möchten wir ihnen mit einer Spende danken. Wir haben das Glück, hier ab und an dem Podenco-Rüden Merlin zu begegnen. Es ist erstaunlich wie Merlin das Schlimmste in seinem Leben, ein unvorstellbares Trauma, dank ihrer Hilfe überstanden hat.    Er hat jetzt hier am Tegernsee das beste und liebevollste Zuhause was man sich denken kann. Sein Frauli kümmert sich rührend um ihn und mit ihm um die ebenso liebe graue Deutsche Dogge Susi.    Merlin ist jetzt, trotz sicherlich schlimmster Erfahrungen mit Menschen, erstaunlich offen, dazu richtig lebhaft und sehr sehr zutraulich. Ein Podenco den man einfach liebhaben muss. Sein schweres Schicksal merkt man ihm nicht an. Er bekommt jetzt die viele Liebe die er zurecht verdient. Wir freuen uns immer, wenn wir ihm begegnen.   Wir wissen von was wir reden. Denn in den letzten 15 Jahren als Residenten in der Provinz Valencia haben wir zu viel schlimmes über den Umgang der Iberer mit der Ware Hund und Tier im Allgemeinen erfahren. Es ist einer der Gründe - neben dem rücksichtslosen Verbau der schönen Landschaft - weswegen wir Spanien wieder verlassen haben.        Gern unterstützen wir sie in ihrer wichtigen Arbeit mit einer Spende. 

 Mit liebem Gruß  Maria und Rudolf H. Bröker    D-83707 Bad Wiessee